Filmausschnitte aus der Produktion

Produkte

Abluftkühler

ANWENDUNGSGEBIETE


In vielen Produktionsanlagen entstehen Abgase mit hohen Temperaturen. Das gilt vor allem für Glas- und Aluminiumindustrie, Kupferhütten sowie für Gießereien und Zementwerke bei denen im Produktionsprozess Abgasströme mit Temperaturen von 550 bis 600 C erreicht werden.


Eine Filtration dieser Abgasströme unter Verwendung von Taschenfiltern kann bei solchen Bedingungen nicht erfolgen. INSTAL FILTER SA bietet hierfür Abluftkühler zur Lösung diese Problems an. Diese Ermöglichen die Reduzierung der Temperatur auf unter 260 C damit die Taschenfilter ohne Beschädigung eingesetzt werden können.

FUNKTIONSPRINZIP

Die Absenkung der Temperatur des Abgasstroms erreichen wir auf zwei Arten. Für die erste Methode nutzen wir die kalte Umgebungsluft und leiten diese dem heißen Abgasstrom zu. Diese Art der Kühlung ist jedoch aufgrund der erheblichen Erhöhung des zu filternden Abgasvolumens nicht wirtschaftlich und so raten wir von der Verwendung dieser Methode ab. Bei der zweiten Option, erfolgt die Kühlung mit Hilfe eines Kühlsystems dem sog. Röhrenwärmetauscher. Diese Methode ermöglicht das Absenken der Temperatur des Abgasstroms ohne Einleitung zusätzlicher Umgebungsluft. 
Das System basiert auf dem Verfahren der Konvektion, bei dem die Abwärme auf Kältemittel übertragen wird. Dieses Kältemittel kann sowohl aus Gas (meist Umgebungsluft) wie auch aus Flüssigkeit (gewöhnlicherweise Wasser oder Öl) bestehen. Der Wärmeaustausch findet dann an den Wänden der Tauscherrohre statt. 


Dieses System ermöglicht gleichzeitig die Verwendung des Kühlers als erste Stufe der Entstaubung, da bereits gröbere Partikel ausgeschieden werden. Im Falle der Verwendung dieses Systems zur Kühlung von Abgasen mit haftenden Stäuben, verwenden wir ein Kettenreinigungssystem, welches die Bildung von Staubablagerungen auf der Oberfläche der Kühlrohre verhindert. 


Die Strömungsrichtung des zu kühlenden Abgases geht von oben nach unten, bei dem das Kühlmittel senkrecht dazu steht. Dieses System unterstützt den Prozess des Abfallens der Schmutzpartikel in Richtung Trichter. Bei der Verwendung von Gas als Kühlmittel des Wärmetauschers, benutzen wir axiale oder radiale Ventilatoren zum Austausch des Kühlmittels. Wenn Kältemittel in flüssiger Form zur Verwendung kommt, nutzen wir zum Austausch den vorhandenen Druck im Einspeisenetz. 

AUFBAU

In Bezug auf die Konstruktion ähnelt der typische Wärmetauscher dem Aufbau eines horizontalen Taschenfilters, jedoch anstelle der Filtertaschen befinden sich in der sog. Wärmetauscherkammer, die Wärmertauscherrohre. Im Gehäuse des Tauschers befindet sich eine große Inspektionstür, die der Wartung und dem Tausch von Elementen dient. An der Tür angebracht sind axiale Lüfter, bei größeren Systemen werden auch Radialventilatoren verwendet, die neben der Wärmetauscherkammer montiert werden. Oberhalb der Wärmetauscherelemente ist ein Antriebssystem zur Reinigung des Tauscherrohrs verbaut. 
 
In Abhängigkeit des Kältemittelkreislaufs werden die Kühlsysteme, die Gas als Kühlmittel verwenden in folgende Typen unterteilt: 

  • Typ KLN – System ohne Rückführung der Kühlluft. Die Höhe der Temperatur des gekühlten Gases wird durch die Anzahl eingeschalteter Kühlventilatoren bestimmt, hierbei gibt es keine Möglichkeit zur Regelung der Temperatur der Kühlluft (es wird die Umgebungsluft eingezogen). 
  • Typ KLAR – System mit Rückführung der Kühlluft. Dank der erneuten Rückführung der Kühlluft besteht die Möglichkeit der Temperaturregelung vor dem erneuten Eintritt in den Wärmetauscher. 

VORTEILE

  • Keine Erhöhung des Gasvolumens 
  • Möglichkeit der Verwendung zurückgewonnener Abwärme (erwärmtes Trägermittel ist sauber, da kein direkter Kontakt mit den zu kühlenden Prozessgasen entsteht) 
  • Kühlsystem fungiert als Vorstufe der Entstaubung für gröbere Schmutzpartikel 
  • Automatische Reinigung der Tauscherrohre von angehafteten Stäuben 
  • Verhinderung der Korrosion der Elemente des Wärmetauschers durch die Verwendung von Rückführung der Kühlluft (Vermeidung der Senkung der Temperatur unter den Taupunkt)
  • Vermeidung der Senkung der Temperatur unter den Säuretaupunkt durch Zugabe von Sorptionsmitteln zu dem gekühlten Gasstrom vor dem Tauscher.
  • Möglichkeit der Konstruktion von mehrstufigen Wärmetauschern. Hierbei werden dann die Materialien jeder Stufe in Abhängigkeit der Temperaturen ausgewählt 
    Möglichkeit der Konstruktion von Sondersystemen, welche bereits gereinigte Abgase zur Kühlung verschmutzter Abgase nutzen